12.11.2016

Großübung am Eurobahnhof Saarbrücken

Am 12.11.2016 wurde das THW OV Blieskastel gegen 23:00 Uhr alarmiert um ca. 760 Personen bei einer Großübung der Hilfsorganisationen am Eurobahnhof in Saarbrücken zu verpflegen.

Bei der Behörden- und organisationsübergreifenden Großübung waren folgende Organisationen beteiligt: Arbeiter-Samariter-Bund, Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Deutsche Bahn AG, Deutsches Rotes Kreuz, Feuerwehr Saarbrücken, Landespolizeipräsidium Saarland, Malteser Hilfsdienst, Notfall- und Krisenintervention Saarland, Vlexx GmbH, Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar und Bundespolizei.

Weitere Ortsverbände des Geschäftsführerbereiches Saarbrücken waren mit dem Bau eines Behelfsüberganges, Beleuchtung der Einsatzstellen und Logistikaufgaben betraut.

Folgendes Szenario hatte sich ereignet: Nach einem Stromausfall prallt ein Regionalexpress in einen Prellbock. Mehrere Passagiere sind verletzt. Der Triebfahrzeugführer ist im Führerhaus eingeklemmt. Weitere Türen anderer Züge können aufgrund des Stromausfalls nicht geöffnet werden. In Saarbrücken wird Großalarm ausgelöst. Die Landespolizei riegelt den Bahnhofsbereich großräumig ab, um die Anfahrt der zahlreichen Rettungskräfte zu ermöglichen.

Auf dem Vorplatz des Eurobahnhofes richtete der Ortsverband Blieskastel eine Verpflegungsstelle ein, um die gestrandeten Passagiere, die Einsatzkräfte und die Statisten mit Heißgetränken zu versorgen. Des Weiteren wurde eine warme Mahlzeit zubereitet.

Nachdem die eingeschlossenen Passagiere befreit wurden, musst der Eurobahnhof aufgrund eines herrenloses Gepäckstück noch evakuiert werden.

Der Einsatz war gegen 4:00 Uhr beendet. Die Bundespolizei und die Deutsche Bahn AG zogen ein positives Fazit.

 

 

 

 

 




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: