04.04.2020

Technisches Hilfswerk aus Blieskastel gegen die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus im Einsatz

Tägliche Verpflegung von ca. 100 Bundespolizeibeamtinnen und Beamten an der Grenze zu Frankreich

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW Ortsverbandes Blieskastel sind bereits zehn Tage (seit dem 18. März) ununterbrochen im Einsatz und unterstützen die Bundespolizei im Saarland logistisch gegen die Ausbreitung des Virus. 

Täglich werden ca. 100 Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei mit Mittagessen, Lunchpaketen, Getränken und Verbrauchsgütern versorgt. Die Bundespolizei kontrolliert die Grenze zu Frankreich und Luxembourg und ist unter anderem an der Goldenen Bremm eingesetzt.

Hierfür wurde auf dem Gelände des Ortsverbandes die dort stationierte Feldküche in Betrieb genommen. Täglich werden neue Lebensmittel in großen Mengen frisch eingekauft, zubereitet und anschließend an die Bundespolizei ausgeliefert. Palettenweise werden nahezu täglich Getränke und Verbrauchsgüter angeliefert. Die gesamte Logistik und die Zubereitung der Mahlzeiten wird aktuell durch acht, eigens vom THW ausgebildete, Feldköchinnen und Feldköche von früh morgens bis in die Abendstunden gemanagt.

Neben der logistischen Unterstützung durch die Fachgruppe Log V (Logistik Verpflegung), hält sich auch die Bergungsgruppe und die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung des Ortsverbandes bereit. „Das THW steht im Rahmen seiner Einsatzoptionen bereit. Unsere spezialisierten Einsatzkräfte können dort eingesetzt werden, wo sie gebraucht werden: in logistischer Unterstützung, zur Beratung in Krisenstäben, zum Einrichten von Notunterkünften, zum Stellen und Betreiben von notwendiger Infrastruktur (Strom, Wasser). Unsere Einsatzkräfte sind bereit und motiviert, in den Einsätzen bei der Bewältigung der Lage zu unterstützen.“, so Benjamin Wirbel, der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des THW Blieskastel.

Obwohl die eingesetzten Helferinnen und Helfer keinen direkten Kontakt zu Infizierten haben, gelten auch hier besondere Schutzmaßnahmen: „Auch wir achten bei unseren Einsätzen ganz besonders auf Hygienemaßnahmen und stellen den Betrieb auf diese besondere Situation ein, um jeden im THW sowie die Angehörigen und Familien der THW-Kräfte zu schützen.“ informiert Gerhard Degel als THW-Ortsbeauftragter für Blieskastel.

Um das Infektionsrisiko für die Helferinnen und Helfer in Einsatzbereitschaft zu minimieren, wurde bereits am 16. März vorsorglich der reguläre Dienstbetrieb im Ortsverband Blieskastel bis auf weiteres eingestellt.

 

Auch weitere THW-Ortsverbände aus dem Landesverband Hessen, Reinland-Pfalz, Saarland sind gegen die Ausbreitung im Einsatz. Unter folgendem Link finden Sie das tägliche News-update des Landesverbandes: HIER

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: